Internet Publikation für Allgemeine und Integrative Psychotherapie
(ISSN 1430-6972)
IP-GIPTDAS=17.02.2019 Internet Erstausgabe, letzte Änderung: 01.07.20
Impressum: Diplom-Psychologe Dr. phil. Rudolf Sponsel   Stubenlohstr. 20   D-91052 Erlangen
Mail:_sekretariat@sgipt.org_ Zitierung  &  Copyright

Anfang_Wissenschaftsvokabular und -Glossar_Datenschutz_ Rel. Aktuelles _Überblick_Überblick Wissenschaft _Rel. Beständiges_ Titelblatt_Konzept_Archiv_Region_Service iec-verlag__Wichtige Hinweise zu Links und Empfehlungen

Willkommen in unserer Internet-Publikation für Allgemeine und Integrative Psychotherapie, Abteilung Wissenschaft, Bereich Wissenschaftstheorie, und hier speziell zum Thema:

Elemente wissenschaftlicher und sachlicher Texte
Kleines Wissenschaftsvokabular und  -Glossar
mit Signierungsvorschlägen

Beispiele, Dokumente und Materialien.
Verteilerseite Gebrauchsbeispiele.

Originalarbeit von  Rudolf Sponsel, Erlangen



Zusammenfassung - Abstract - Summary
Diese Arbeit ging aus meinen Arbeiten zu Begriffsanalysen, Sprachanalysen (Kommunikation, Verstehen), Denkanalyse und zur Sprachkritik hervor. Sie soll der Vereinheitlichung und Vervollständigung des Signierungssystems für Texte und Aussagen dienen, Redundanzen und Mehrfach- bzw. unterschiedliche Signierungen für gleiche Sachverhalte vermeiden.
    Inzwischen haben sich zwei Paradigmata (T und K) für die Textanalyse herausgestellt, die streng voneinander zu trennen sind:
 
  • T  Kürzel für Textelement. Im Text wird ein Sachverhalt beschrieben und thematisiert, er kann erklärt werden, woher er kommt, welche Folgen oder Wirkungen sich aus ihm ergeben, womit er zusammenhängt, wie er entsteht, sich verändert und vergeht, unter welchen Bedingungen und Voraussetzungen, welche Bedeutung man ihm für dieses oder jenes beimisst. Und der Text kann spezifische einzelne Elemente enthalten wie z.B. eine Definition, eine Gesetzmäßigkeit oder besondere Bedingungen  u.v.a.m. Wird im Text ausgeführt, dass ein Sachverhalt unklar, unscharf oder unbestimmt ist, so wird das Textelement mit  Tuuu  gekennzeichnet.
  • K  Kürzel für Kritik an einem Textelement. Hier werden Textelemente kritisiert und dann z.B. mit  Kuuu als unklar, unscharf, unbestimmt gekennzeichnet.
  • _ Wird der Platzhalter " _ " signiert, bedeutet die Signatur sowohl T als auch K. > Wittgenstein.
  • Die Signaturen enthalten vorneweg einen " _ " Unterstrich. Dieser Unterstrich dient als Platzhalter für T (Textanalyse) und für K (Textkritik). Das Kürzel T oder K sagt also, ob sich die Signatur auf die Textanalyse (T) oder auf die Textkritik (K) bezieht.

  • Auf dieser Seite wird angestrebt, die grundlegenden Elemente und Bausteine wissenschaftlicher oder auch sachlicher Texte zu erfassen, mit Beispielen zu dokumentieren, zu beschreiben und mit einem Signierungskürzel zu versehen. Das ist sehr viel Arbeit, die daher nur Zug um Zug erfolgen kann und im Laufe der Zeit ergänzt, vertieft, erweitert und mit immer mehr Beispielen belegt wird. Die Nagelprobe des Systems besteht in der Demonstration seiner Anwendung. Hier wird nicht allgemein und abstraktTaaA  über Textanalyse und Textkritik geschrieben, sondern konkret, operational und praktisch, nachvollzieh- und kontrollierbar Textanalyse und Textkritik betrieben. Damit wird die Auseinandersetzungs- und Klärungskultur maximiert.

        Noch nicht befriedigend geklärt ist die Frage, wie Lesbarkeit und Signierungen vereinbart werden können. Das Kürzelsystem hat den Vorteil, dass man unmittelbar erkennen oder erahnen kann, worum es bei der Signierung geht, z.B. dass eine hinreichende Bedingung thematisiert Tbhin   oder kritisiert Kbhin  wird oder, wenn der Index an der fünften Stelle auf "?" endet, dass etwas für unklar befunden wurde. Aber die flüssige Lesbarkeit eines Textes wird durch viele Kürzel in einem Text u.U. erschwert.



    Hauptfehler in sachlichen und wissenschaftlichen Texten
    Das wissenschaftliche Grundparadima ist die Sachverhaltsbeschreibung und die Sachverhalte zueinander in Beziehung setzen. Das hat eine gewisse Ähnlichkeit mit den Denkdefinition: denken heißt geistige Modelle bilden oder/ und zueinander in Beziehung setzen. Damit sind auch die Hauptfehlerquellen schon bestimmt, nämlich die Sachverhaltsbeschreibung und die Beziehungen zwischen Sachverhalten.
        Hauptfehler sind fehlende, falsche oder unzulängliche Begriffs- und Sachverhaltsbestimmungen. Allgemein-abstrakte Worte beherrschen die Veröffentlichungen. Meist fehlt es an  operationalen Merkmalen und Referenzierungen, nämlich sagen, wie und wo man die Aussageinhalte in der Welt finden kann.



    Signierungen einzelner Sprachelemente (alphabetisch, nicht systematisch geordnet):
    Ein Text besteht aus mindestens einem Zeichen. Bei der Signierung eines Textsachverhaltes _ sind zwei Fälle, hier T und K zu unterscheiden:
  • _  Der Unterstrich als Platzhalter für T (Textanalyse) oder K (Textkritik)
  • T  Kürzel für Textelement.
  • K  Kürzel für Kritik an einem Textelement.

  • Metakategorien _...L  Kürzel für Metakategorie an letzter  Stelle "L"
    Für die meisten wissenschaftlichen oder sachlichen Textelemente wiederholen sich (Standard-) Beurteilungen oder Bewertungen etwa wie folgt:

  • _...0    "0"  kennzeichnet etwas Fehlendes, etwas, das gar nicht da, nicht vorhanden ist.
  • _...?    "?"  kennzeichnet Unklares.
  • _...+    "+" kennzeichnet Richtiges.
  • _log+   "log+" kennzeichnet logisch Richtiges, also der Form nach.
  • _emp+  "emp+" kennzeichnet empirisch Richtiges, also dem Inhalt nach.
  • _...-     "-"  kennzeichnet Falsches.
  • _log-  "log-" kennzeichnet logisch Falsches, also der Form nach.
  • _emp-  "emp-" kennzeichnet empirisch Falsches, also dem Inhalt nach.
  • _...f     "f"  kennzeichnet Fragliches
  • _...u     "u"  kennzeichnet Unvollständiges. Zwar da, aber nicht vollständig.
  • _...e     "e" Sachverhalt erörtert.
  • _...k     "k" Sachverhalt kritisiert, T im Text, K Kritik am Text.

  • Signierungssachverhalte und Kürzel alphabetisch gelistet
    Ziel ist, für jede Signierung mindestens ein Beispiel aus Texten anzugeben, auch wenn das Kriterium der Signierung trivial erscheint (Analyse, Argument, Bedingung, ...) . Das Beispiel ist zugleich der Beweis und die Rechtfertigung für die Erfassung des Kürzels.

    Allgemeines Signierungsverfahren
    Jeder Text muss signierfähig sein: entweder gibt es eine Signierung, die angewendet werden kann oder es wird eine geschaffen.
    _
    _aaA Kürzel für allgemein-abstrakte Ausdrucksweise, nicht mit Zahlen, Daten, Fakten operational präzisiert, auch nicht durch Hin- oder Querverweise, wo man nähere Bestimmungen finden kann. > DIE Sprache.
    _abl  Kürzel für Ableitung oder Herleitung. T im Text, K Kritik am Text.

  • _abl0   Kürzel für fehlende Ableitung oder Herleitung. > Rätselhafter Patient, Groesse des Gehirns,
  • _ablF   Kürzel für fragliche Ableitung oder Herleitung. > Rätselhafter Patient, Groesse des Gehirns, .
  • _abl?  Kürzel für unklare Ableitung oder Herleitung.  > Rätselhafter Patient, Groesse des Gehirns,
  • _ablN   Kürzel für nachvollziehbare Ableitung oder Herleitung.
  • _abl-   Kürzel für falsche Ableitung oder Herleitung.
  • _abl+   Kürzel für richtige Ableitung oder Herleitung.
  • _Allt  Kürzel für Alltag ohne nähere Spezifikation.
    _ana Kürzel für Analyse, T im Text, K Kritik am Text.
    _Anf  Kürzel für Anfang ohne nähere Spezifikation. Grundlegende Verlaufskategorie.  > wesentlich bei Reichenbach.
    _AP  Kürzel für aussagepsychologischen Sachverhalt ohne nähere Spezifikation
  • _AP01 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 01
  • _AP02 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 02
  • _AP03 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 03
  • _AP04 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 04
  • _AP05 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 05
  • _AP06 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 06
  • _AP07 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 07
  • _AP08 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 08
  • _AP09 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 09
  • _AP10 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 10
  • _AP11 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 11
  • _AP12 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 12
  • _AP13 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 13
  • _AP14 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 14
  • _AP15 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 15
  • _AP16 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 16
  • _AP17 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 17
  • _AP18 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 18
  • _AP19 Kürzel für aussagepsychologisches Kriterium 19
  • _APK Kürzel für aussagepsychologische Konstanz ohne nähere Spezifikation.
  • _APK0 Kürzel für keine Angabe zur aussagepsychologischen Konstanz.
  • _APK? Kürzel für fragliche oder unklare aussagepsychologische Konstanz.
  • _APK- Kürzel für falsche Angabe zur aussagepsychologischen Konstanz.
  • _APK+ Kürzel für richtige Angabe zur aussagepsychologischen Konstanz.
  • _APKu Kürzel für unvollständige Angabe zur aussagepsychologischen Konstanz.
  • _APKK Kürzel für aussagepsychologische Konstanz im Kerngeschehen.
  • _argKürzel für Argument. T im Text, K Kritik am Text.
    _aus  Kürzel für Aussage (Proposition). Aussagen haben einen Wahrheitswert. T im Text, K Kritik am Text. > Naturgesetze nach Rudolf Carnap.
  • _ausN  Kürzel für normative Aussage.  > Eine juristische Sicht zum Werturteilsstreit.
  • _aut   Kürzel fürAutonomes Subjekt. Konstruierte Begriffe wie selbständig handelnde Subjekte darstellen > BMautonS.  > Magnetischer Schutzschild ...
    _awa  Kürzel für Auswahl ohne nähere Spezifikation. T im Text, K Kritik am Text.
    _axi  Kürzel für Axiom oder Postulat. T im Text, K Kritik am Text.
    _b  Kürzel für Bedingungen ohne nähere Spezifikation. T im Text, K Kritik am Text.
  • _bnot  notwendige Bedingung. T im Text, K Kritik am Text.  > wesentlich bei Reichenbach.
  • _bhin  hinreichende Bedingung. T im Text, K Kritik am Text.
  • _baeq  notwendige und hinreichende Bedingung (äquivalent). T im Text, K Kritik am Text.
  • _bnor  Normalbedingungen. T im Text, K Kritik am Text.
  • _brah  Rahmenbedingungen. T im Text, K Kritik am Text.
  • Bedürfnis(se)
    Klassifizierung der Bedürfniskürzel:
  • _bbB..  Besondere Beziehung zwischen Bedürfnis und ...
  • _bd..    Direkte Bedürfniszuordnung ohne besondere Klassifikationsspezifizierung.
  • _bdm..   Differenzierung nach Bedürfnismerkmalen.
  • _bdaK..  Bedürfniszuordnungen zu allgemein-abstrakten Konstruktionen.
  • _bdKl..   Bedürfniszuordnungen zu Klassen, Gruppen ... .
  • _bdS..    Besondere Bedürfnisspezifikationen.
  • _bbB..  Besondere Beziehung zwischen Bedürfnis und ...
  • AV  = f (Vpn, UV, Sit, Fehl, X | Theo, Mod, Hyp, V )
     
    _ExAV
    Abhängige Variable, deren Veränderung infolge der Variation der unabhängigen Variablen (UV) interessiert.
    _ExVpn
    Spezifische Verfaßtheit der ProbandInnen oder Versuchsobjekte (Stichprobenmerkmale und -kennzeichen der Auswahl).
    _ExUV
    Unabhängige, experimentell kontrollierte und veränderte ("manipulierte") Variable, deren Einfluß auf die abhängige Variable interessiert.
    _ExSit
    Situations-Charakteristika: In welchem Rahmen, unter welchen Perspektiven findet das Experiment statt; wissen die TeilnehmerInnen z.B. daß es sich um ein Experiment handelt? Um was geht es, was hängt vom Ausgang des Experiments für die Beteiligten ab, haben sie ein bestimmtes Interesse an diesem oder jenem Ausgang?
    _ExFehl
    Störende, verfälschende Einflüsse, sog. störende Bedingungen.
    _ExX
    Unbekannte, sonstige oder restliche Einflüsse.
    _Ex|
    Nach dem Bedingungs-Strich werden die Bedingungen aufgeführt, nämlich: 
    _ExTheo
    Die Theorie, die einen Zusammenhang, ein Ergebnis, vorhersagt.
    _ExMod
    Die Theorie muß zum Zweck der experimentellen Untersuchung eine experimentell- operationale Modellbildung erfahren.
    _ExHyp
    Für die Ausgänge des Experiments müssen vor der Durchführung des Experiments Hypothesen und wie sie zu interpretieren sind, formuliert werden.
    _ExV
    Weitere möglicherweise wichtige Voraussetzungen.
    Suchen in der IP-GIPT, z.B. mit Hilfe von "google": <suchbegriff> site: www.sgipt.org
    z.B. Wissenschaft site: www.sgipt.org
    *
    Dienstleistungs-Info.
    *

    Zitierung
    Sponsel, Rudolf.  (DAS). Elemente wissenschaftlicher und sachlicher Texte. Kleines Wissenschaftsvokabular und  -Glossar mit Signierungsvorschlägen für die Seite Beispiele, Dokumente und Materialien. Internet Publikation  für Allgemeine und Integrative Psychotherapie  IP-GIPT Erlangen:  https://www.sgipt.org/wisms/wistheo/WisSig/WGlossar.htm
    Copyright & Nutzungsrechte
    Diese Seite darf von jeder/m in nicht-kommerziellen Verwertungen frei aber nur original bearbeitet und nicht  inhaltlich verändert und nur bei vollständiger Angabe der Zitierungs-Quelle benutzt werden. Das direkte, zugriffsaneignende Einbinden in fremde Seiten oder Rahmen ist nicht gestattet, Links und Zitate sind natürlich willkommen. Sofern die Rechte anderer berührt sind, sind diese dort zu erkunden. Sollten wir die Rechte anderer unberechtigt genutzt haben, bitten wir um Mitteilung. Soweit es um (längere) Zitate aus  ...  geht, sind die Rechte bei/m ... zu erkunden oder eine Erlaubnis einzuholen.
    Ende
    _ Wissenschaftsvokabular und -Glossar _Datenschutz_Rel. Aktuelles _Überblick_Überblick Wissenschaft _Rel. Beständiges_Titelblatt_Konzept_Archiv_Region_Service iec-verlag___ _Wichtige Hinweise zu Links und Empfehlungen_ Mail: sekretariat@sgipt.org_

    2. Vorprüfung: irs 16.02.2019;  1. Vorprüfung: irs 09.02.2019



    Änderungen Kleinere Änderungen werden nicht extra ausgewiesen; wird gelegentlich überarbeitet und ergänzt.
    13.03.20   Wortgebrauch Belegstellen Physik verlinkt.
    06.01.20   Mordmerkmale.
    29.12.19   Aktualisierungen der zahlreichen neuen Kürzel, Beweisen, besonders in der Physik, Bedürfnisse.
    20.12.19   Aktualisierungen der zahlreichen neuen Kürzel, z.B.  zuerkennen, zuordnen, zurechnen, zuschreiben, zuweisen.
    04.12.19   Kürzel für Wert-Fakten-Analyse  _WFAeingefügt.
    03.12.19    Positivismus-Unterscheidungen und Reduktionsmus.
    26.11.19    Beobachtungsvariable.
    25.11.19    Begriffs-Differenzierungs-Kürzel * Kürzel für  Nichtskreativitätskriterium für Definienda *
    23.11.19    Kürzel für  Normen.
    17.11.19    Lichtspezifikationen.
    10.04.19    Aufgenommen: Sprachunterscheidungen nach Eike von Savigny (1970) Grundriss ...
    27.02.19    _AP Aussapsychologisches. * _SV Sachverhaltsdifferenzierungen.
    19.02.19    Differenzierung Ableitung  _abl. Neu Frage _Fr.  Beispiele verlinkt.
    18.02.19  _wert differenziert und klassifiziert. _psy eingeführt und differenziert unterschieden.
    17.02.19  (1) _besKürzel-Differenzierungen für Bestätigung eingefügt. (2) _zus  Kürzel-Differenzierungen  für Zusammenhang ohne nähere Spezifikation. (3) _D, _DF denken und Denkfunktionen differenziert.
    16.02.19    Erstes zur Probe fertig gestellt, wobei noch viele Differenzierungen bei den Signierungskürzeln fehlen.
    06.02.19    Angelegt.
     
     
     
     
     
     
     
     



    interne Hilfen:
    »  «
    _0
     
  • _...0    "0"  Kürzel für  kennzeichnet etwas Fehlendes, gar nicht da, nicht vorhanden.
  • _...?    "?"  Kürzel für kennzeichnet Unklares.
  • _...+    "+" Kürzel für kennzeichnet Richtiges.
  • _...-     "-"  Kürzel für  kennzeichnet Falsches.
  • _...f     "f"  Kürzel für  kennzeichnet Fragliches.
  • _...u     "u"  Kürzel für  kennzeichnet  Unvollständiges. Zwar da, aber nicht vollständig.
  • _...e     "e"  Kürzel für  erörtert.
  • _...k    "k"  Kürzel für  kritisiert.