Dokumentation einer Perfidie
    Die Politik der kassenaerztlichen Vereinigungen, einiger Krankenkassen und der Richtlinienverbaende gegen unliebsamen Wettbewerb und die Ausbootung der KostenerstattlerInnen.


        [Org-Nr-P006] (rs 19.12.98). Aufgrund eines Vortrages, den ich, Dr. Rudolf Sponsel, in der Stadt Erlangen in der Reihe "Psychotherapie in unserer Stadt" hielt, wandte sich einige Zeit spaeter eine privatversicherte ZuhoererIn, die eine Therapie bei einer aerztlichen PsychotherapeutIn mit universeller "Multiqualifikation" (alle Scheine, alle Zulassungen) beginnen wollte und sich dort schon vorgestellt hatte, an mich, um bei mir eine Psychotherapie durchzufuehren und teilte dies ihrer Versicherung mit. Diese versuchte dann ca. ein halbes Jahr vergeblich, vom der aerztlichen VertragsbehandlerIn einen Bericht zu erhalten.

    Im folgenden sind die Umlaute in ASCII und die Daten anonymisiert worden.



     
                Hallesche Nationale
                Experten fuer Krankenversicherungen
                   
                Filialdirektion Muenchen

                Hallesche-Nationale Bankverbindungen: Krankenversicherung aG
                Stadtsparkasse Oberanger 16 Muenchen
                8000 Muenchen 2 (BLZ 70150000)
                Postanschrift: Konto-Nr. 4085  Postfach 409 Postgirokonto:
                8000 Muenchen 33 Muenchen  Telefon (0893 231709 0)
                BLZ 70010080t  Telefax (089231709 22 Konto-Nr.40313-804
                BTX * 21511 #


      Herrn Dr.
      Vorname Nachname
      Strasse
      PLZ Ort
       

      Versicherungsnummer ZZ/ZZ/Z.ZZZZZZ.Z
      Ihre Zeichen Ihre Mitteilung vom     Unsere Zeichen     I hr Gespraechspartner Durchwahl     Muenchen
                                                          AA-bb                 Frau S.                    28               00.12.89
      Vorname Name, geb. TT.MM.JJ,   Strasse PLZ Ort,  vorgesehene psychotherapeutische Behandlung
      __________________________________________________________
       

      Sehr geehrter Herr Dr. Nachname,

      Ihr Patient ist bei uns krankenversichert. In seinem Interesse bitten wir um Ihre
      Hilfe.

      Bitte geben Sie uns einen ausführlichen Befund- und Behandlungsbericht mit
      Angaben zu folgenden Gebieten:

      - Symptomatik
      - Biographie unter neurosen-psychologischen Gesichtspunkten
      - Problematik, Dynamik der Neurose
      - Leidensdruck
      - Diagnose
      - Prognose
      - Art der konkreten Behandlungsmaßnahmen
      - voraussichtliche Anzahl der erforderlichen Sitzungen insgesamt und wöchentlich.

      Noch ein wichtiger Hinweis: Ihr Patient hat uns solche Anfragen
      ausdruecklich erlaubt. Sie sind also von Ihrer Schweigepflicht befreit.

      Geben Sie bitte Ihren Bericht ueber unsere Adresse direkt an unseren
      aerztlichen Beratungsdienst; vermerken Sie bitte noch auf dem Umschlag die Versicherungsnummer unseres Mitgliedes. Vielen Dank.



                                                    Hallesche Nationale
              Experten fuer Krankenversicherungen
                 
              Filialdirektion Muenchen

              Hallesche-Nationale Bankverbindungen: Krankenversicherung aG
              Stadtsparkasse Oberanger 16 Muenchen
              8000 Muenchen 2 (BLZ 70150000)
              Postanschrift: Konto-Nr. 4085  Postfach 409 Postgirokonto:
              8000 Muenchen 33 Muenchen  Telefon (0893 231709 0)
              BLZ 70010080t  Telefax (089231709 22 Konto-Nr.40313-804
              BTX * 21511 #


    Herrn Dr.
    Vorname Nachname
    Strasse
    PLZ Ort
     

    Versicherungsnummer ZZ/ZZ/Z.ZZZZZZ.Z
    Ihre Zeichen Ihre Mitteilung vom Unsere Zeichen Ihr Gespraechspartner Durchwahl     Muenchen
                                                  AA-bb             Frau S.                     28               00.04.90
    Vorname Name, geb. TT.MM.JJ,   Strasse PLZ Ort,  vorgesehene psychotherapeutische Behandlung
    __________________________________________________________
     

    Sehr geehrter Herr Dr. Nachname,

    heute melden wir uns noch einmal bei Ihnen.

    Ihre PatientIn - unsere Versicherte - wartet auf ihre / seine Versicherungsleistungen.
    Eine Entscheidung darueber koennen wir dann treffen, sobald Sie uns die Fragen beantworten.

    Bitte geben Sie uns deshalb im Interesse Ihrer PatientIn recht bald Auskunft.
    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Gruessen

    Abtl. Leistung.

    (zwei Unterschriften)

    P.S. Eine Kopie des Fragebogens ist diesem Schreiben beigefuegt.

    Anlage



    Zitierung
    Sponsel, Rudolf  (DAS). Der Trick, Anfragen von Privatkassen nicht zu beantworten, um einen Wechsel  zu einer bevorzugten KostenerstattlerIn zu be- oder verhindern. Dokumentation einer Perfidie. Die Politik der kassenaerztlichen Vereinigungen, einiger Krankenkassen und der Richtlinienverbaende gegen unliebsamen Wettbewerb und die Ausbootung der  KostenerstattlerInnen. Internet Publikation  für Allgemeine und Integrative Psychotherapie  IP-GIPT. Erlangen: http://www.sgipt.org/berpol/perfid/pkaboy0.htm
    Copyright & Nutzungsrechte
    Diese Seite darf von jeder/m in nicht-kommerziellen Verwertungen frei aber nur original bearbeitet und nicht  inhaltlich verändert und nur bei vollständiger Angabe der  Zitierungs-Quelle benutzt werden. In Streitfällen gilt der Gerichtsstand Erlangen als akzeptiert.